Muttern

Sechskantmuttern, Sicherungsmuttern, Einschlagmuttern, Hutmuttern und Flügelmuttern

Eine Mutter bsw. Muttern besitzen immer ein Innengewinde, womit sie mit einen Werkzeug oder von Hand auf eine Schraube, Gewindestangen oder auch Stehbolzen gedreht werden können. Muttern sind Befestigungsmaterial und Verbindungselemente und finden zusammen mit Normschrauben wie Sechskantschrauben oder

» mehr lesen über Muttern und Sechskantmuttern . . .

Zylinderschrauben oder Gewindestangen DIN 975 Verwendung um eine sichere und belastbare Verbindung herzustellen. Muttern unterliegen der Normung nach DIN Normen und ISO Norm. Es gibt sie in sehr vielen verschieden Ausführungen als Vierkantmuttern, Sechskantmuttern, Sechskantmuttern niedrige Form, Sechskant Muttern mit Flansch, Zwölfkantmuttern, Hutmuttern in niedrige Form und hohe Form, Flügelmuttern, Einschlagmuttern, Schweißmuttern, Sicherungsmuttern mit Klemmteil, Flanschmuttern, Hülsenmutter, Käfigmuttern, Verbindungsmuttern, Kronenmuttern, Langmuttern, Nutmuttern, Ziermuttern und als Ringmuttern. An Oberflächen stehen bei Schrauben Muttern in Stahl blank, Stahl verzinkt, Stahl gelb verzinkt, Stahl schwarz verzinkt, Stahl Feuerverzinkt, Stahl mit Zinklamellenüberzug, Edelstahl A2, Edelstahl A4, Stahl vernickelt, Aluminium, Messing blank, Messing vernickelt, Messing verchromt zur Verfügung.

Die Größenangabe und Maße bei Muttern

Bei metrischen Muttern mit Normalgewinde und Feingewinde wird die Größenangabe auf Basis der Gewinde-Nenngröße angegeben.
Beispiel:
Eine Mutter DIN 934 verzinkt M12 bezeichnet eine verzinkte Sechskantmutter mit einen 12 mm Gewinde für eine 12 mm Schraube.
Eine Ausnahme gibt es bei Einschlagmuttern, da Einschlagmuttern mit gleicher Gewinde-Nenngröße in verschiedenen Mutternhöhen verfügbar sind.
Beispiel:
Eine Einschlagmutter M6x9 mm verzinkt bezeichnet eine Einschlagmutter in M 6 mit einer Mutternhöhe von 9 mm
Eine Einschlagmutter M6x12 mm verzinkt bezeichnet eine Einschlagmutter in M 6 mit einer Mutternhöhe von 12 mm

Die Angabe 04, 05, 4, 5, 6, 8 ,10 oder 12 auf einer Mutter beschreiben die Festigkeitsklasse bei Muttern

Die Festigkeitsklassen Kennzeichnung bei Muttern wird Klasse ( Kl. ) auch Güte / Festigkeit genannt

Festigkeit von Muttern und Sechskantmuttern Foto: Schraube & Mutter 49429 Visbek
Bei Sechskantmuttern besteht sie aus einer, oder zwei Kennzahlen ( z.B. Festigkeitsklasse 5-2 ), die Auskunft geben über die entsprechende Prüfspannung des verwendeten Werkstoffes bei Sechskantmuttern. Die eingestempelte Zahl auf der Stirnseite oder an der Seite einer Mutter ( 04, 05, 4, 5, 6, 8, 10 oder 12 ) entspricht ca. 1/100 der zulässigen Nennzugfestigkeit in N/mm².

PrüfspannungFestigkeitsklassen von Muttern
für Gewinde 0405456810 12
bis M4380500510520600800//
M4 – M73805005105806708551040/
M8 – M1038050051059068087010401160
M12 – M1638050051061070088010501190
M16 – M3938050051063072092010601200

Die Prüfspannung bei einer Sechskantmutter ist gleich der Mindestzugfestigkeit in N/mm² einer entsprechenden Schraube, die bei Paarung mit der entsprechenden Mutter bis zur Mindeststreckgrenze der Schraube belastet werden kann.
Beispiel:
Schraube 8.8 mit Mutter Klasse 8
Schraube 10.9 mit Mutter Klasse 10

Weitergehende Informationen und Fragen über Mutter- und Sechskantmuttern Einschlagmuttern Normen erhalten Sie unter: www.Muttern-Normen.de

» weniger lesen über Muttern und Sechskantmuttern . . .