Schrauben

Innensechskantschrauben, Sechskantschrauben, Zylinderschrauben, Senkschrauben, Schloßschrauben und Holzschrauben kaufen

Eine Schraube bsw. Schrauben gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Schrauben haben immer ein Außengewinde womit sie in Muttern in ein Innengewinde oder einen Dübel eingedreht werden können, darüber hinaus gibt es spezial Stahl Bohrschrauben die sich ihr Gewinde beim einschrauben selber schneiden. Es gibt Schrauben für eine Vielzahl von speziellen Anwendungen die nach DIN Normen und

» mehr lesen über Schrauben . . .

ISO Normung eingeteilt werden. Umgangssprachlich haben sich die Begriffe Sechskantschrauben, Innensechskantschrauben, Innensechskantschrauben, Schlüsselschrauben, Schloßschrauben mit Mutter, HV-Schrauben, Blechschrauben, Bohrschrauben, Augenschrauben usw. durchgesetzt, die dann auch die verschiedenen Kopfformen und Antriebsarten wie Sechskantkopf, Zylinderkopf, 6kt-Kopf, Senkkopf, Linsenkopf, Senkkopf, Linsenkopf, Linsensenkkopf, Flachkopf, Schlitz, Kreuzschlitz, Torx und vielen weitere beschreiben.

Innensechskantschrauben oder Außensechskantschrauben?

Innensechskantschrauben

Die Auswahl des Schraubenantriebes ist abhängig von der gewünschten Optik, und den vorhandenen Platzverhälnissen

Eine runder Schraubenkopf wie bei allen Innensechskantschrauben und Innensechskantschrauben benötigt weniger Platz für den Imbusschlüssel wie Sechskantschrauben mit einem Schraubenschlüssel bei gleicher Schraubengröße.

Die Angabe 4.6, 4.8, 5.8, 8.8, 10.9 oder 12.9 auf einem Schraubenkopf beschreibt die Festigkeit / Güte bei Innensechskantschrauben und Sechskantschrauben

Die Festigkeits Kennzeichnung bei Schrauben wird auch Güte / Festigkeit genannt.

Jeder der verschiedenen spezial eingesetzten Stahlsorten bei einer Schraube kann nur eine bestimmte Kraft pro Fläche als zulässige Beanspruchung ( Anzugsmoment / Vorspannkraft ) aufnehmen. Diese nennt man die zulässige Spannung. Sie wird in N/mm² angegeben. Hiermit kann das entsprechende Anzugs Drehmoment auf den Kerndurchmesser der Schraube abgestimmt werden. Die Kennzeichnung der Festigkeitsklasse ist ab einem Schraubendurchmesser von 5,0 mm vorgeschrieben. Die Festigkeitsklassen Kennzeichnung bei Schrauben und Normteilen besteht aus zwei Zahlen die eingestempelt oder erhaben angebracht sind und durch einen Punkt getrennt sind. Für Edelstahlschrauben gelten andere Vorraussetztungen die wir in einem seperaten Beitrag veröffendlichen.
Die linke Zahl ( 3, 4, 5, 6, 8, 10 oder 12 ) entspricht 1/100 der Nennzugfestigkeit in N/mm²,
die rechte Zahl ( 6, 8 oder 9 ) gibt das zehnfache des Verhältnisses der unteren Streckgrenze zur Nennzugfestigkeit an.

Festigkeitsklassen von Schrauben
Güte / Festigkeitsklasse3.64.64.85.86.88.810.912.9
Nennzugfestigkeit N/mm²30040040050060080010001200
untere Streckgrenze N/mm²180220320400480///
0,2 % Dehngrenze N/mm²/////6409001080
Spannung und Prüfkraft N/mm ²180225310380440580830970
Bruchdehnung %252220161412108

Beispiele für die Festigkeitsberechnung bei Schrauben

Festigkeitsklasse 4.8 heißt:
Zugfestigkeit von 400 N/mm² ( erste Zahl x 100 multipliziert = 4 x 100 = 400 N/mm² )
Streck- bzw Dehngrenze von 320 N/mm²
( erste Zahl x zweite Zahl multipliziert, x 10 mulipliziert = 4 x 8 = 32 x 10 = 320 N/mm² )

Festigkeitsklasse 8.8 heißt:
Zugfestigkeit von 800 N/mm² ( erste Zahl x 100 multipliziert = 8 x 100 = 800 N/mm² )
Streck- bzw Dehngrenze von 640 N/mm²
( erste Zahl x zweite Zahl multipliziert, x 10 mulipliziert = 8 x 8 = 64 x 10 = 640 N/mm² )

Festigkeitsklasse 10.9 heißt:
Zugfestigkeit von 1000 N/mm² ( erste Zahl x 100 multipliziert = 10 x 100 = 1000 N/mm² )
Streck- bzw Dehngrenze von 900 N/mm²
( erste Zahl x zweite Zahl multipliziert, x 10 mulipliziert = 10 x 9 = 90 x 10 = 900 N/mm² )

Weitere Informationen über Schrauben Normen sind bei Schrauben-Normen zu finden.

» weniger lesen über Schrauben . . .