Schraubensicherung mit Sicherungsmuttern nach DIN Ihre Anwendung und die Funktion in der Praxis

Sicherungsmuttern zur Schraubensicherung heißen eigendlich Sechskantmuttern mit Klemmteil und sind in verschiedenen Ausführungen, Güten und Oberflächen verfügbar.

Sie werden auch Stoppmuttern, Stopp Muttern, Stopp-Muttern, Polystoppmuttern, Selbstsichernde Muttern, Selbsthemmende Muttern usw. genannt stellen aber alle das gleiche Produkt dar.
Eine Sicherungsmutter ist immer eine Sechskantmutter, die auf einer der beiden Stirnflächen ringförmig oder auch kegelförmig erweitert ist.

Diese Erweiterung, Erhöhung oder Nut wird als „Das Klemmteil“ bezeichnet. Dieses Klemmteil ist nur für eigendliche Sicherung der Schraube verantwortlich.
Die Festigkeit und Güte der eigendlichen Schraubenverbindung entsteht nur durch die Gewindegänge der „Normalen Sechskantmutter“.

Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen, Gewindesteigungen, Festigkeiten und Oberflächen für eine Vielzahl von einfachen und speziellen Anwendungen.

Die Gemeinsamkeiten aller Sechskantmuttern mit Klemmteil zur Schraubensicherung

Sicherungsmuttern zur Schraubensicherung stellen eine wirksame und einfache Schraubensicherung gegen Lösen einer Schraubverbindung mit allen Normschrauben her.
Hierbei werden keine weiteren Verbindungselemente oder Maschinenelemente wie. z.B. Splinte oder Sicherungsbleche oder andere benötigt.

Eine zusätzliche Bearbeitung des Schraubenschaft, des Gewindeendes oder Bolzens entfällt hiermit vollständig.

Wegen der erforderlichen Verformungsarbeit des Klemmteiles lässt sich eine Sechskant Sicherungsmutter meistens nicht komplett von Hand aufschrauben.
Sicherungsmuttern werden immer zuerst mit der „Normalen Seite“ aufgeschraubt, dass heißt Klemmteil nach außen.

Das Klemmteil der Mutter wird beim Einschrauben der Schraube oder Bolzens sowohl elastisch und auch plastisch verformt.
Der elastische Anteil der Sechskantmutter mit Klemmteil bewirkt eine radial wirkende kraftschlüssige Sicherung gegen Lösen der Schraube und Mutter.

Alle Sechskantmuttern mit Klemmteil sind in nur in den beiden Festigkeitsklassen 8 und 10 für die Verwendung mit Schrauben der Güte 8.8 bsw. 10.9 erhältlich.

Alle Sichungsmuttern in allen Ausführungen und Güten aller Hersteller sind Einwegware!

Sowohl der Kunststoffring bei Polystoppmuttern wie auch das Klemmteil bei Ganzmetallmuttern verschleißen beim Aufschrauben und Abschrauben.
Beim Lösen einer Sicherungsmutter findet nochmals eine plastische Verformung des Klemmteiles statt wodurch die elastischen Eigenschaften des Klemmteiles verkleinert werden.

Beim Wiederholtem Einsatz der Sechskantmuttern mit Klemmteil wird keine vollständige Klemmwirkung mehr erreicht, da dass Klemmteil ja bereits vorgeformt ist!
Diese Wiederverwendung war bereits mehrfach Unfallursache in der Fahrzeugtechnik und Motorradtechnik.

Sicherungsmuttern DIN 980 / DIN-EN-ISO 7042 Form V

Schraubensicherung mit DIN 980 / DIN EN ISO 7042 Ganzmetallsicherungsmuttern Form V

Schraubensicherung mit DIN 980 / DIN EN ISO 7042 Ganzmetallsicherungsmuttern Form V

Ganzmetallmutter auch Vollmetallmuttern genannt haben ein metallische Klemmteil daher ihr Name.

Diese Sicherungsmuttern sind nicht rund, sonder leicht oval, unrund, polygonartig und kegelförmig verformt.

Wobei die spezielle Ausführung und Gestaltung des eigendlichen Klemmteiles dem Muttern Hersteller überlassen ist.

Bei der Herstellung der Schraubverbindung „klemmt“ das Gewinde der Schraube mit dem Klemmteil der Vollmetallmutter bsw. Ganzmetallmutter.

Die dadurch zwischen den Gewindeprofilen der Schrauben und den Sechskant Sicherungsmuttern entstehenden hohen Klemmkräften ergeben infolge des sehr hohen Reibungsschlusses das Sicherungsmoment zur Erhaltung des Vorspannkraft der so hergestellten Schraubenverbindungen.

Der Kraftschluss zur Schraubensicherung entsteht hierdurch die elastische Rückverformung des Sicherungsmuttern Werkstoffes.

Diese Sechskantmuttern mit Metallischem Klemmteil sind in den Güte Klassen 8 und 10 für Schrauben der Festigkeiten 8.8 bsw. 10.9 erhältlich.

Bei der Verwendung dieser Vollmetallmuttern muß auf die Auswahl der richtigen Güte geachtet werden, eine Mutter der Klasse 10 beschädigt das Gewinde einer Schrauben wenn diese nur die Festigkeit 8.8 hat.

Der Temperatureinsatzbereich beträgt hier für alle verzinkte Ausführungen: -70°C bis + 300°C

Bei Ausführungen und Varianten ohne Oberflächen Behandlung ( A2 und A4 ): -70°C bis + 400°C

Spezielle Ausführungen aus warmfestem Stahl sind bis zu +1000°C  voll belastbar.

Ganzmetallmuttern sind sowohl mit Regelgewinde als auch mit Feingewinde lieferbar.

An Oberflächen Ausführungen sind hier Stahl blank, Stahl verzinkt ( A2K ), gelb verzinkt ( A2L und A2C ), Stahl verkupfert ( C2 ), Stahl mit Zink Nickel Beschichtung ( Zn Ni Cn ) , Stahl mit Zinklamellenbeschichtung ( Fl Zn Nc ) sowie Edelstahl A2-70, A4-70 und A4-80 erhältlich.

 

Sicherungsmuttern DIN 982 / DIN-EN-ISO 7040 hohe Form

Schraubensicherung mit Sicherungsmuttern DIN 982 / DIN EN ISO 7040 hohe form

Schraubensicherung mit Sicherungsmuttern DIN 982 / DIN EN ISO 7040 hohe Form

Diese Sechskantmuttern mit Klemmteil haben die Mutternhöhe einer normalen Sechskant Mutter ( DIN 934 / ISO 4032 ) plus zusätzlich die Stärke ( Höhe ) des Polyamid Klemmteiles. Daher ihre Bezeichnung als hohe Form.

Somit ist hier die gesamte Befestigungshöhe um die Stärke des Klemmteiles mit dem Kunstoffring größer.

Der Kunstoffring des Klemmteiles besteht aus dem Kunstoff Polyamid ( PA 6 ), daher auch die Bezeichnung Polystoppmutter bsw. Poly-Stopp-Mutter.

Der Kunstoffring kann in den Farben Rot, Blau, Grün, Weiß, Schwarz oder Naturfarbig verhanden sein kann, zusätzlich ist hier noch die Farbe Rot-Braun im Handel, eine Sonderanfertigung für die Deutsche Bahn.

Die Farbe des Polyamidklemmteiles hat hierbei keinen Einfluß auf die Qualität des Befestigungsmittel bsw. auf die daraus entstehende Schraubensicherung.

Bei der Herstellung der Schraubverbindung mit diesen Selbstsicherndemuttern verspannt sich das Gewinde der Schrauben oder Bolzen mit dem Polyamid Kunststoffring der Sechskant Sicherungsmuttern.

Die dadurch zwischen den Gewindeprofilen der Schrauben entstehenden Klemmkräfte ergeben infolge des hohen Reibungsschlusses das Sicherungsmoment zur Erhaltung des Vorspannkraft der Schraubenverbindungen.

Der Temperatureinsatzbereich beträgt hier für alle Ausführungen sowohl für galvanisch verzinkte wie auch für Edelstahl A2 ( V2A ) und Edelstahl A4 ( V4A ) Varianten: -70°C bis + 140°C

Wobei die hier die Temperaturbelastung des Kunstoffringes der Temperaturbegrenzender Faktor ist. Bei einem Einsatz unter höheren Temperaturen, auch nur kurzfristig führt dieses unweigerlich zum Versagen der Schraubensicherung. Weil der Kunstoffring dadurch seine plastischen und elastischen Eigenschaften verliert.

Sicherungsmuttern in hoher Form sind nur mit Regelgewinde lieferbar und erhältlich.

An Oberflächen Ausführungen sind hier Stahl verzinkt ( A2K ), gelb verzinkt ( A2L  ) sowie Edelstahl A2-70 und A4-70 erhältlich.

Sicherungsmuttern DIN 985 / DIN-EN-ISO 10511 niedrige Form

Schraubensicherung mit Sicherungsmuttern DIN 985 / DIN EN ISO 10511 niedrige Form

Schraubensicherung mit Sicherungsmuttern DIN 985 / DIN EN ISO 10511 niedrige Form

Diese Sechskantmuttern mit Klemmteil haben die gleiche Mutternhöhe einer normalen Sechskant Mutter ( DIN 934 / ISO 4032 ) inklusive der Stärke ( Höhe ) des Polyamid Klemmteiles. Daher ihre Bezeichnung als niedrige Form.

Somit ist hier die gesamte benötigte Befestigungshöhe gleich einer normalen Sechskantmutter DIN 934.

Dadurch sind diese Selbstsicherde Muttern die am meisten verwendeten und eingesetzten Sicherungsmuttern.

Der Kunstoffring des Klemmteiles besteht aus dem Kunstoff Polyamid ( PA 6 ), daher auch die Bezeichnung Polystoppmutter bsw. Poly-Stopp-Mutter.

Der Kunstoffring kann in den Farben Rot, Blau, Grün, Weiß, Schwarz oder Naturfarbig verhanden sein kann, zusätzlich ist hier noch die Farbe Rot-Braun im Handel, eine Sonderanfertigung für die Deutsche Bahn.

Die Farbe des Polyamidklemmteiles hat hierbei keinen Einfluß auf die Qualität des Befestigungsmittel bsw. auf die daraus entstehende Schraubensicherung.

Bei der Herstellung der Schraubverbindung mit diesen Selbstsicherndemuttern verspannt sich das Gewinde der Schrauben oder Bolzen mit dem Polyamid Kunststoffring der Sicherungsmuttern.

Die dadurch zwischen den Gewindeprofilen der Schrauben entstehenden Klemmkräfte ergeben infolge des hohen Reibungsschlusses das Sicherungsmoment zur Erhaltung des Vorspannkraft der Schraubenverbindungen.

Der Temperatureinsatzbereich beträgt hier für alle Ausführungen sowohl für galvanisch verzinkte wie auch für Edelstahl A2 ( V2A ) und Edelstahl A4 ( V4A ) Varianten: -70°C bis + 140°C

Wobei die hier die Temperaturbelastung des Kunstoffringes der Temperaturbegrenzender Faktor ist. Bei einem Einsatz unter höheren Temperaturen, auch nur kurzfristig führt dieses unweigerlich zum Versagen der Schraubensicherung. Weil der Kunstoffring dadurch seine plastischen und elastischen Eigenschaften verliert.

Sicherungsmuttern in niedriger Form sind mit Regelgewinde und auch Feingewinde lieferbar und erhältlich.

An Oberflächen Ausführungen sind hier galvanisch verzinkt ( A2K ), gelb verzinkt ( A2L  ), schwarz verzinkt ( A2S ) sowie Edelstahl A2-70, A4-70 und A4-80 erhältlich.

Weitere Beiträge und Rezensionen zum Thema finden und bewehren sich im Schrauben Lexikon, dem Lexika für alle DIN Muttern und Schrauben